„Dramatische Weihnachten“ – die literarische Lesung mit Musik

SOLINGER AUTORENRUNDE UND FREIER DEUTSCHER AUTORENVERBAND/NRW

Am 3. Dezember 2017 wird die literarische Lesung „Dramatische Weihnachten“ im Wuppertaler Swane-Café stattfinden.
Die Lesung beginnt um 17 Uhr und dauert insgesamt ca. 120 Minuten.

Die Herausgeber Halina M. Sega und Kay Ganahl werden das Buch „Dramatische Weihnachten. Eine Anthologie mit Gedichten und Geschichten“ vorstellen.

Folgende mit ihren Werken im Buch vertretene AutorInnen des FDA-NRW und der Solinger Autorenrunde werden lesen:

Dagmar Schenda (Mülheim/R.), Angelika Stephan (Mülheim/R.), Dagmar Weck (Bochum), Halina M. Sega (Gladbeck), Christina Pollok (Gastautorin aus Hagen), Martina Hörle (Solingen), Beate Kunisch (Solingen) und Kay Ganahl (Solingen).

Musik: Asli Dila Kaya (Gesang/türkische Laute) aus Wuppertal.

Moderation: Kay Ganahl

Organisation: Kay Ganahl (FDA-NRW und Solinger Autorenrunde)
Kontakt: Ganahl@web.de

ZEIT:
17 Uhr, Dauer ca. 120 Minuten

VERANSTALTUNGSORT:
Swane-Design / Swane-Cafe
Selly Wane
Luisenstr. 102a
42103 Wuppertal

 

Dritter literarischer Wandertag führte zu Gräfraths schönsten Plätzen

Read More

Am ersten Samstag im Juli trafen sich Mitglieder der Solinger Autorenrunde und des Freien Deutschen Autorenverbandes/NRW zu ihrer dritten literarischen Wanderung. Voll guter Laune und bei Sonnenschein ging es diesmal durch das schöne Gräfrath.

Trotz guter Planung und Organisation war es ein Tag voller Spontaneität und Improvisation. Organisator Kay Ganahl hatte wunderschöne Plätze als Lesestellen ausgewählt. Gleich beim Start am Marktplatz überraschte uns ein Musiker, der seiner E-Gitarre zwar Töne entlockte, aber uns damit leider am Lesen hinderte. Am zweiten Platz fand gerade eine Hochzeit statt, am dritten eine Lossprechung von Handwerksburschen. Zwischendurch verhinderten Rasenmäher und Kantenschneider unsere Versuche, die Natur literarisch zu beflügeln.

Doch in der Heide wurde es ruhiger. Wir pfiffen mit vereinten Kräften auf die Planung und nutzten die beschauliche Atmosphäre am Teich, am Denkmal und auf verschiedenen Waldpfaden, um uns gegenseitig mit Geschichten, Gedichten und Erzählungen zu unterhalten. Künstlerin Teneja begleitete unsere Wanderung stimmlich und mit Gitarre.

Auch wenn unsere Wanderung anders verlaufen war als geplant, waren wir uns am Ende doch einig: Es war ein toller Tag.

(Text und Fotos: © Martina Hörle)

 

Presse SolingenMagazin:

Literaturtage 2017: Lesung in der Düsseldorfer Destille

Read More

Am schönen Nachmittag des 10. Juni 2017 fanden sich einige kulturbeflissene und an der Literatur sehr interessierte Menschen in der Düsseldorfer Destille ein, um dieses Mal der Solinger Autorenrunde zu lauschen. Das Thema der literarischen Lesung, zu der Saga Grünwald, Martina Hörle, Beate Kunisch und Kay Ganahl antraten, lautete „Liberté“, was ja auch das Thema der in diesen Tagen laufenden Düsseldorfer Literaturtage war.

Ein dankbares Thema!

In der dichten, freundlichen Atmosphäre des Literaturcafés Destille, die es uns als erfahrenen AutorInnen und VorleserInnen besonders antat, konnten wir wieder unter Beweis stellen, dass uns die Fragen des menschlichen Daseins wichtig sind. So eben auch „Liberté“: Freiheit. Über sie muss immer wieder reflektiert werden. Sie ist das, was wesentlich dazu beitragen kann, aus Menschen mündige Bürger zu machen. Die Solinger Autorenrunde hat sich dieses Begriffes kreativ angenommen.

„Freiheitsliteratur“ bedarf immer und überall der öffentlichen Lesung!

Wir bedanken uns bei der sehr engagierten Elisabeth Esch für die Einladung in die Destille an den Düsseldorfer Literaturtagen!

Kay Ganahl

Ankündigung: 3. Literarischer Wandertag

Read More

Am 8. Juli 2017, kurz vor den Sommerferien, findet der

3. Literarische Wandertag unter dem Motto „Altes macht Neues

in Solingen statt.

Um 15 Uhr treffen sich Mitglieder des FDA/NRW und der Solinger Autorenrunde am historischen Ortskern Gräfrath, Ecke Wuppertaler Straße/In der Freiheit. Dann geht’s los.

(Foto: © Martina Hörle)
(Foto: © Martina Hörle)

Die Wanderroute führt durch das beschauliche Solingen-Gräfrath. Der Brunnen auf dem Marktplatz mit dem inspirierenden Ambiente bietet sich natürlich als einer unserer Literaturpunkte an. Dann geht es weiter, vorbei am Deutschen Klingenmuseum, durch die idyllische Gräfrather Heide bis zum Lichtturm. Geplant ist eine Dauer von ca. 2,5 Stunden. Interessierte Zuhörer können sich gerne jederzeit anschließen.

Auch am Deutschen Klingenmuseum werden wir Literatur zum Beten geben. (Foto: © Martina Hörle)
(Foto: © Martina Hörle)

Wie schon in den beiden letzten Jahren ist es eine Gemeinschaftsaktion der Solinger Autorenrunde und dem Freien Deutschen Autorenverband/NRW. Die Organisation liegt in den Händen von Kay Ganahl. Er ist Mitglied in beiden Gruppen und hat auch die vorherigen Wandertage erfolgreich auf die Beine gestellt.

Fragen zu dieser Aktion an Ganahl@web.de

Die Solinger Autorenrunde in Düsseldorf

Read More

Von Kay Ganahl (April 2017)

Die Solinger wissen ihre große Nachbarstadt Düsseldorf durchaus zu schätzen, gerade wenn es um Kulturelles geht. Besonders viele Orte kulturellen Austauschs sind in der Landeshauptstadt NRWs beheimatet.

Auch die Solinger Autorenrunde zieht es nach Düsseldorf, denn es gilt, die in Solingen entstandene Literatur auch außerhalb der Heimatstadt den Literaturinteressierten zugänglich zu machen: eben nicht nur durch das Buch oder Ebook, sondern durch die öffentliche literarische Lesung, die die beste Möglichkeit des Direktkontakts mit den Literaturinteressierten darstellt.

Recht bekannt ist das Literaturcafé „Destille“ in der Altstadt Düsseldorfs. Mit dem „Autorenfrühstück“ und der „Blauen Stunde“ darf sie fast schon als eine Institution nicht nur für die Literaten der Stadt an der Düssel angesehen werden, sondern sogar für die Literaten ganz NRWs.

Kürzlich schickte die Solinger Autorenrunde ihre „Späher“ Beate Kunisch und Kay Ganahl  an die Düssel, um profunde Erfahrungen mit dem dortigen Literaturbetrieb zu sammeln. Beate Kunisch setzte sich eines schönen Frühstücksmorgens in die „Destille“,  um den AutorInnen zu lauschen, die sich einem Publikum präsentierten, welches  sich zur offenen Kritik an den vorgetragenen Werken  aufgefordert sah (Sinn und Zweck des „Autorenfrühstücks“). Und Kay Ganahl entschloss sich am 18.4.2017 mit „Eines Berges Tanz. Fantastische Bergsatire“ vor dieses kritische Publikum zu treten. Er erntete neben Beifall auch ein, zwei kritische Bemerkungen, die er als Anregungen auffasste. Übrigens war er schon einmal lesender Autor in der „Blauen Stunde“ gewesen, kannte daher die offene kulturelle Atmosphäre in der „Destille“ mit literarischem Vorlesen,  aber auch Musizieren, Kritisieren und Diskutieren, – zumal ein kleines Kühles immer möglich ist. Auf einen „geistigen Raum“, wo der Kreativität und der Kultur so frei gefrönt werden kann, darf niemals verzichtet werden!

Die Organisatorin so manch literarischer Veranstaltung in der „Destille“, Elisabeth Esch (Düsseldorfer Germanistin, Lyrikerin), hat die Solinger Autorenrunde eingeladen, am 10. Juni 2017, 16 Uhr in der „Destille“ zu lesen. Dies ist ein Termin der Düsseldorfer Literaturtage und des Bücherbummels auf der Kö, so dass die Autorenrundler gar nicht anders konnten, als dieses freundliche Angebot anzunehmen. Thema der Düsseldorfer Literaturtage: „Liberté“.

Wir freuen uns!

Lesung am KulturMorgen 2017

Read More

Am KulturMorgen war die Solinger Autorenrunde in der Halle 26 im Südpark zu Gast.

Von 12 – 13 Uhr haben wir aus unseren beiden Anthologien „Alles im Fluss“ und „Der Berg bewegt sich“ einem aufmerksamen Publikum frühlingsfrische literarische Texte vorgetragen.

Es war ein ganz besonderes Lesevergnügen. Wir waren von zauberhaften Werken der Künstlerinnen Silke Widenka und Beatrix Deus umgeben waren.

Buchvorstellung „Zeitgedanken“

Read More

Martina Hörle und Andreas Erdmann präsentierten „Zeitgedanken“

Am Donnerstag, 16. Februar 2017, präsentierten Martina Hörle und Andreas Erdmann in einer kombinierten Lesung/Bilderschau ihr gemeinsames Buch „Zeitgedanken“ in der Buchhandlung Kiekenap in Solingen-Ohligs.

In ihrem neuen Werk befassten sich die Autoren eingehend mit dem Thema „Zeit“. Mit lyrischen Texten, Gedichten und Märchen ließ Martina Hörle die Leser auf heitere, nachdenkliche und melancholische Weise an ihren Gedanken teilhaben. Andreas Erdmann begleitete die einzelnen Szenen mit zauberhaften Stimmungsbildern.

Das Buch „Zeitgedanken“ von Martina Hörle und Andreas Erdmann ist beim Verlag BoD Norderstedt erschienen. Es enthält 96 Seiten, ist durchgehend farbig illustriert und für 12,90 Euro unter der ISBN 978-3-741281-25-9 im Buchhandel oder direkt bei den Autoren erhältlich.

Presse:

Martina Hörle und Andreas Erdmann präsentieren „Zeitgedanken“

Solinger Tageblatt
Autoren sinnieren über die Zeit

KulturMorgen 2017

Read More
Ein kleiner Auszug aus dem reichhaltigen Programm des KulturMorgens 2017

Nach der langen KulturNacht 2017, in deren Verlauf quer durch Solingen Kulturelles in Hülle und Fülle angeboten wird, geht es am darauf folgenden KulturMorgen etwas ruhiger zu.

Viele Ateliers und Galerien haben ihre Pforten geöffnet. Neben Malerei, Skulpturen und Musik gibt es auch Literarisches.

Von 12 bis 13 Uhr liest die Solinger Autorenrunde in den Güterhallen im Südpark.
„Literarische Texte – fantasievoll und frühlingsfrisch“. Die Natur ist im Fluss, und auch die Berge bewegen sich.

Veranstaltungsort:
Halle 26, Alexander-Coppel-Straße 26, 42651 Solingen.

 

 

Der 2. Literarische Wandertag in Solingen – Wandern, aber literarisch!

In der Kulturlandschaft Deutschlands finden sich eher selten Dichterinnen und Dichter, die den Menschen ihre Werke „aus eigener Feder“ auf einer literarischen Wanderung anvertrauen.

Letztes Jahr hatte ich mich schon einmal dazu entschlossen, auf diese Art und Weise deutsche Literatur zu verbreiten. Der 1. Literarische Wandertag fand in Solingen statt. Damals führte der Wanderweg die AutorInnen des Freien Deutschen Autorenverbandes/NRW und der Solinger Autorenrunde von Solingen-Unterburg bis in den Brückenpark Müngsten.

Der 2. Literarische Wandertag am 28. August 2016, wieder in Solingen, verlief durch den Gustav-Coppel-Park über die Korkenziehertrasse bis in den Südpark.

Ich konnte dieses Jahr acht AutorInnen des FDA aus Nordrhein-Westfalen und der Solinger Autorenrunde sowie den Solinger Musiker und Poeten Bernd Möller für die Mitwirkung am Wandertag gewinnen, was mich sehr freute. Möllers Liedkunst bewegt die Menschen, denn sie bringt in einer Balance zwischen Melancholie und Heiterkeit häufig Gefühle zum Ausdruck, die jedermann in sich weiß. Mehrmals brachte er sich, wie schon letztes Jahr, mit seinen Liedern ein.

Thema im Jahr 2016 war „Stadtluft macht frei“. An acht verschiedenen „Lesepunkten“ wurde vorgelesen. Jede Autorin, jeder Autor hatte maximal fünfzehn Minuten Lesezeit zur Verfügung. Treffpunkt für den Beginn der Wanderung um 15 Uhr war das Coppelstift in der Solinger Wupperstraße. Hier gesellten sich auch schon die erste Gäste hinzu. Und los ging es – der diesjährige Weg war besonders abwechslungsreich! Er führte ja zunächst in den Gustav-Coppel-Park, eine sehr geschätzte Grünanlage, wo Menschen sich ungestört erholen und die Natur genießen können. Dieser Park ist nach dem bedeutenden Solinger Industriellen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert benannt worden. Weiter ging es über Korkenziehertrasse bis in den Südpark mit dem Alten Bahnhof, wo das Produktforum ansässig ist.

Kulturelles Erleben und Unterhaltung für AutorInnen und Gäste waren für mich das, was mit dem literarischen Wandern erreicht werden sollte, aber auch das Gemeinschaftserlebnis inmitten der Natur. Diese soll nicht nur die schöne Kulisse für die literarischen Darbietungen sein! Kultur und Natur gehören zusammen, und wem dies bewusst ist, kann die Natur mit größtem Vergnügen „literarisch erwandern“.

Martina Hörle – die bekannte Literatin, Journalistin und Veranstaltungsorganisatorin von der Solinger Autorenrunde – machte den Anfang mit ihrer Lesung auf der Aussichtsplattform mitten in der Grünanlage. Sie las unter anderem die Geschichte „Unhörbare Melodie“ – getragen von der melancholisch-heiteren Stimmung unter den Zuhörern, die ringsherum saßen. Mit „Nachbars Urlaub“ ging sie auf das zentrale Problem „Schein/Sein“ der menschlichen Existenz ein. Alsdann wanderten wir zum sehr beschaulichen Ententeich weiter, vor dem dann die Solinger Autorenrundlerin Beate Kunisch las. In „Schönes Wochenende“ erzählte sie davon, was eine Frau beim Kauf eines Bikinis erlebte. „Der Spatz“ war ein schönes, heiteres Gedicht. Den Pavillon im unteren Teil der Anlage hatte ich als Lesepunkt für Dr. Manfred Luckas aus Köln vorgesehen, den FDA-NRW-Landesvorsitzenden, der mit blitzgescheiten und fantasievollen Textcollagen aufwartete. Dr. Luckas wusste durch seine engagierte Darbietung gewissermaßen Asphalt und Wiese miteinander zu versöhnen. So las er auch Texte, in denen er seine Berliner Zeit thematisierte:„Sportpalast“ und „Summertime“. Am Hippergrund, Ausgang Klingenstraße, galt es dann auf die Korkenziehertrasse zu wechseln. Wie schön, dass der Wettergott uns seine Gunst nicht versagte! Zeitig und bestens gestimmt waren wir schon drauf und dran, die Treppe zur Trasse hochzugehen. Doch dann wurde entschieden, dass auch Christiane Trunk von der Autorenrunde unmittelbar auf der Trasse liest. Das tat sie dann mit ihrer ruhig-gelassenen Art des Vorlesens, für die sie bei den Solingern bekannt ist. Über den „Wilden Westen“ in einer deutschen Metropole reflektierte sie. In „Sommer in der Stadt“ erinnerte sie sich an Alltagsereignisse im „Abraxas“, der Düsseldorfer Szenekneipe. Aus Mettmann war die bekannte Künstlerin und Lyrikerin Maria Stalder angereist, die schon viele Jahre Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband/NRW ist und auch im Landesvorstand saß. Vor Sitzbänken gegen den Autoverkehr im Hintergrund anlesend  – schließlich ist Solingen durchaus eine hektische Großstadt zu nennen, die eben der Stätten der Ruhe, Natur und Kultur bedarf – traf sie genau, worum es bei jeder literarischen Wanderung inhaltlich geht: Kultur/Natur als lange Schnittstelle, auf der wir Stadtmenschen uns alle vorsichtig bewegen müssen. Sie las unter anderem „Atmosphären der Stadt“: Über das, was am Rhein so geschieht, wenn sich dort die Bürger tummeln. Und weiter zog die Gruppe der Vorleser und Gäste auf der Korkenziehertrasse, wo auch an diesem Sonntagnachmittag der eine oder andere Radfahrer unterwegs war.

Am Gleisdreieck setzte ich, Kay Ganahl, mich auf eine der Bänke. Neben mehreren Gedichten las ich kritische Prosatexte vor, nämlich auch „Mit wilden, langen Schwingen“, ein Fantasy Short Short, in welchem Kampfdrohnen problematisiert werden und „He, Leute“. In letzterem wird – in etwas scherzhafter Form – die drohende Polkappenschmelze mit ihren Auswirkungen auf den Alltag der Menschen als Thema aufgegriffen. Die Thematisierung von derartigen Problemen kann immer besonders zum Nachdenken anregen. Der nächste Literaturpunkt war ein Rasenplatz mit hohen Bäumen an der Trasse. Er wartete schon auf seine Vorleserin … zu Anfang unserer Wanderung hatte ich erstmals die neue FDA-Kollegin Gigi Louisoder aus Bad Honnef begrüßen dürfen, deren literarische Direktheit beim Aufgreifen von Problemthemen der Gegenwartsgesellschaft hochinteressant ist. Ihre Geschichte „Gewissenlos“, die Vertrauen und Verrat zum Inhalt hat, las sie ruhig und gelassen vor, wodurch sie die Zuhörer ganz in den Bann der Geschichte ziehen konnte. Entlang den Ateliers und Galerien in den „Güterhallen“ wanderten wir dann, um zum Alten Bahnhof im Südpark zu gelangen, vor dem der Solinger Autorenrundler Andreas Erdmann dem 2. Literarischen Wandertag in Solingen einen sehr gelungenen literarischen Schlusspunkt mit seinen Beiträgen „Stell Stond“ und „Eine Reise nach Ea“ setzen konnte. So real und irreal zugleich die erfundene „Reise“ in der Geschichte auch auf den Zuhörer gewirkt hat, Erdmanns Leseauftritt unter dem Baum links vor dem Produktforum war jedenfalls höchst real. Gut ist, dass es so viele fantasiebegabte Literaten gibt! Gut auch, dass es Poeten wie Bernd Möller gibt, die ihre Texte dem geneigten Publikum singend mit der Gitarre darbieten, um damit dem 2. Literarischen Wandertag noch eine zusätzliche Note zu verleihen …

Kay Ganahl, Organisator

 

Besprechung der Veranstaltung – „Solinger Bote“

http://solinger-bote.de/nachrichten/2016/08/30/literatur-von-coppelpark-bis-suedpark/

Besprechung der Veranstaltung – „Solinger Tageblatt“

Literar WT 2016Artikel im ST